Serrurier Marseille E-books > History 2 > Download PDF by Jacques Picard: Die Schweiz und die Juden 1933-1945: Schweizerischer

Download PDF by Jacques Picard: Die Schweiz und die Juden 1933-1945: Schweizerischer

By Jacques Picard

ISBN-10: 3905311224

ISBN-13: 9783905311228

Show description

Read Online or Download Die Schweiz und die Juden 1933-1945: Schweizerischer Antisemitismus, jüdische Abwehr und internationale Migrations- und Flüchtlingspolitik PDF

Similar history_2 books

Download e-book for iPad: Micro-Performance During Postwar Japan’s High-Growth Era by Haruhito Takeda

The purpose of this e-book is to research Japan's high-growth economic system, particularly to explain the types of adjustments in people’s lives that have been generated through excessive development. the current quantity focuses no longer at the macro-economic mechanisms that multiplied the dimensions of the economic climate, yet at the micro-economic alterations that have been effected in daily life.

Download e-book for kindle: All About History Book of Ancient Rome by Jackie Snowden

Realize the increase of the Roman Empire from its legendary starting and effective battles, the triumphant conquests and ruthless rulers, together with Julius Caesar and Emperor Augustus, to the empires inevitable decline and fall. know about what existence used to be like in Rome for the wealthy and negative, some of the crimes and punishments, and the important function of slavery in Romes economic system.

Extra info for Die Schweiz und die Juden 1933-1945: Schweizerischer Antisemitismus, jüdische Abwehr und internationale Migrations- und Flüchtlingspolitik

Example text

An ihren Versammlungen und Tagungen mussten die Schweizer Juden wiederholt feststellen, dass einzelne Behörden und die Presse die Fälle von Beschädigungen, Bedrohungen, Belästigungen und Verleumdungen ignoriert hatten. In der Alarmierung der Öffentlichkeit fühlten sie sich oft allein gelassen. 53 Erst das spätere Verbrechen von Payeme, als der jüdische Viehhändler Artbur Bloch ermordet wurde, summierte 1942 die langjährigen antisemitischen Hetzen im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu einer Schreckenstat.

Ebenso wird am französischen Beispiel von 1893 die Bedeutung einer kritischen Debatte klar. Osteuropa In Ost- und Mitteleuropa und im Balkan hingegen, wo es im 19. Jahrhundert nicht zur Ausbildung nationaler und liberaler Verfassungsstaaten kam, nahmen die nationalen Bewegungen eine Form an, die sich im Hinblick auf Minderheiten erheblich von der westlichen Emanzipation unterschied. Rechtlosigkeit, Isolierung und sporadische Pogrome bestimmten das Leben der Juden in Osteuropa und Russland, die in den aufkommenden zionistischen und sozialistischen Bewegungen eine Antwort auf die 32 1.

Eugenische und rassenhygienische Ansätze stammen also nachweislich aus der Schweiz. Dabei wäre es einem Mann wie Forel, der mit Louis Ruchonnet gegen das Schächtverbot von 1893 sowie gegen die antisemitischen Pogrome in Russland aufgetreten war, selbst nie eingefallen, sich als «antisemitisch» zu verstehen. 48 All dies signalisiert, dass im Bereich der positivistischen Wissenschaften das kulturelle Malaise in der Schweiz, besonders die Angst vor «Überfremdung» oder eine kleinstaatliche Resignation, empfunden wurde und nach «eugenischeD> Korrektur und anderen Ableitungen rief.

Download PDF sample

Die Schweiz und die Juden 1933-1945: Schweizerischer Antisemitismus, jüdische Abwehr und internationale Migrations- und Flüchtlingspolitik by Jacques Picard


by Jason
4.1

Rated 4.61 of 5 – based on 28 votes