Serrurier Marseille E-books > German 11 > Download e-book for kindle: Arzneiformen und Hilfsstoffe: Teil B: Hilfsstoffe by P. H. List, L. Hörhammer

Download e-book for kindle: Arzneiformen und Hilfsstoffe: Teil B: Hilfsstoffe by P. H. List, L. Hörhammer

By P. H. List, L. Hörhammer

ISBN-10: 3642658229

ISBN-13: 9783642658228

ISBN-10: 3642658237

ISBN-13: 9783642658235

Während sich Teil A des siebenten Bandes der vollständigen (vierten) Neuaus­ gabe von Hagers Handbuch der Pharmazeutischen Praxis mit den in der Pharma­ zeutischen Technologie gebräuchlichen Grundoperationen, dem Messen und Rech­ nen und vor allem mit den Arzneiformen befaßt, werden in Teil B die für die Arzneibereitung wichtigsten Hilfsstoffe behandelt. Sie finden sich so weit wie mög­ lich nach chemischen oder physikalisch-chemischen Gesichtspunkten zusammen­ gefaßt in Kapiteln, die ihrerseits alphabetisch angeordnet sind. Da einzelne Hilfs­ stoffe sowohl als solche als auch zu therapeutischen Zwecken verwendet werden, läßt sich eine Überschneidung mit den in den Bänden II bis VI aufgeführten Stoffen nicht immer vermeiden. Aus der z. T. kaum überschaubaren Fülle technischer Hilfsstoffe wurden nur die pharmazeutisch relevanten ausgewählt. Dabei struggle eine Vollständigkeit kaum zu erreichen. Dennoch dürfte die getroffene Auswahl dem Benutzer hilfreich sein, zumal in vielen Fällen Rezepturbeispiele gegeben werden. Soweit die aufgeführten Hilfsstoffe als Monographien in Arzneibüchern aufgeführt sind, finden sich die An­ gaben der Pharmakopöen bei den entsprechenden Abschnitten. Im Inhaltsverzeichnis sind hinter den Überschriften der einzelnen Kapitel die jeweils verantwortlich zeichnenden Autoren (in Klammern) genannt. Ihnen allen gebührt Dank für ihre langmütige wertvolle Mitarbeit. Dem Verlag ist für die verständnisvolle Zusammenarbeit und für die gute Aus­ stattung auch dieses Bandes besonders zu danken.

Show description

Read or Download Arzneiformen und Hilfsstoffe: Teil B: Hilfsstoffe PDF

Best german_11 books

Download e-book for kindle: Technisierung des Alltags: Ein handlungstheoretischer by Leonhard Hennen (auth.)

Dr. phil. Leonhard Hennen ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung des Deutschen Bundestages.

Hans-Friedrich ˜vonœ Ploetz's Der Leasing-Vertrag: Wesen u. Inhalt von Leasing-Verträgen PDF

Im Laufe der letzten vier Jahre sind in Deutschland eine Reihe von Leasing­ Gesellschaften gegründet worden; sie haben zunehmend an Bedeutung ge­ wonnen. Tages-und Fachpresse haben über ihre Tätigkeit ausführlich berichtet. Mit besonderem - oft kritischem - Interesse hat sich die betriebswirtschaft­ liche Fachliteratur des Leasing-Verfahrens angenommen.

Download e-book for kindle: Strategische Anreizsysteme: Gestaltungsoptionen im Rahmen by Philipp Guthof

Die Messung, Beurteilung und Honorierung der Leistung von Führungskräften ist zu einem wichtigen device der strategischen Unternehmungsführung geworden. Dieses Buch zeigt Gestaltungsoptionen des Anreizsystems.

Download e-book for iPad: „Ich bin Waldorflehrer“: Einstellungen, Erfahrungen, by Dirk Randoll (auth.), Dirk Randoll (eds.)

​Die AutorInnen ermitteln Arbeitsbedingungen, Arbeitszufriedenheit sowie verschiedene Aspekte der beruflichen Belastung von WaldorflehrerInnen und deren Bewältigung sowohl vor dem Hintergrund allgemeiner Schulsystembedingungen als auch waldorfspezifischer Besonderheiten (z. B. kollegiale Schulführung, pädagogischer Ethos).

Additional info for Arzneiformen und Hilfsstoffe: Teil B: Hilfsstoffe

Sample text

Olewn Aurantii deterpenatwn. Terpenless Orange Oil (BPC 73). Terpenfreies Orangenöl wird durch Konzentration des Orangenöls im Vakuwn oder durch Ausschütteln mit Lösungsmitteln bereitet. Es enthält hauptsächlich Linalool, Terpineol, Decanal und einige Ester. Eigenschaften. Gelbe bis orangegelbe Flüssigkeit, Geruch und Geschmack nach Orange, zu gleichen Teilen in A. 90 % lösl. Kennzahlen. 20 = 0,860 bis 0,880. Brechungsindex: nij' = 1,461 bis 1,473. Optische Drehung: aij' = bis + 55°. Aldehydgehalt: 24 bis 30%, berechnet als Decanal (C1oH 20 0).

Aus frischen Früchten der Varietäten Rubus idaeus L. und Rubus istrigosus MIOHAUX gewonnene Saft mit 1,5 % Säure, bezogen auf Zitronensäure, soll eine klar rote oder rötliche Flüssigkeit sein mit charakteristischem Geruch und säuerlichem Geschmack. Kennzahlen. Dichte: e20 = 1,025 bis 1,045. Brechungsindex: nt' = 1,344. pH = 2,7 bis 3,8. Prüfung. 5 ml Saft ergeben 250 mg Trockenrückstand, 10 ml Saft ergeben 25 bis 45 ml Asche. Arsengehalt höchstens 0,4 ppm Flüchtige Säuren: Das Wasserdampfdestillat (100 ml) aus 25 ml Saft soll mit 2,5 ml O,ln Natronlauge neutralisiert werden können.

Versetzt und geschüttelt. Die alkoholisch-wss. Phase wird von dem oben schwimmenden, zur Hauptsache aus Terpenen bestehenden Öl abgetrennt und in die Destillierblase zurückgegeben. Der Vorgang wird so lange wiederholt, bis sich auf dem Destillat nach Wasserzugabe kein Öl mehr abscheidet. Nun werden 140 T. Destillat aufgefangen; es soll mindestens 50 %ig alkoholisch sein. Statt der einfachen Destillation kann auch entsprechend eine Wasserdampfdestillation mit Abscheidung der Terpene durchgeführt werden.

Download PDF sample

Arzneiformen und Hilfsstoffe: Teil B: Hilfsstoffe by P. H. List, L. Hörhammer


by Kevin
4.4

Rated 4.89 of 5 – based on 45 votes